Produkt-Suche

Bitte klicken Sie auf den Such-Button, um eine vollständige Suche auszuführen.

 
Sie benutzen diese Website aktuell in Deutsch
 

Keine Produkte im Warenkorb

Bitte legen Sie die Produkte, die Sie kaufen möchten, in den Warenkorb.

Weiter einkaufen
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um diese Website vollständig nutzen zu können.

Wie viel kostet ein Onlineshop? Preise und Kosten leicht erklärt.

Preis und Kosten für einen Onlineshop

Sinnvoll kalkuliert, mit der Erfahrung seit 2004.

Sehen Sie hier Preisbeispiele für Onlineshops verschiedener Größen sowie relevante Kosten für die Shoperstellung und Informationen zu Festpreis und Förder­möglich­keiten. Und gerne beraten wir Sie ausführlich und erstellen Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot, für einen erfolgreichen Onlinehandel!

Preisbeispiele für Shops
einzigartig und preislich sinnvoll

Kosten für kleinen Onlineshop

Wie teuer ist ein kleiner Onlineshop?

wenn es klein aber fein sein soll

Bei kleinen Onlineshops handelt es sich natürlich stets um vollwertige, moderne und individuell von uns erstellte Shopauftritte. Auch die Optik wird von unseren Designprofis individualisiert. Allerdings werden bspw. i.d.R. keine speziell programmierten Sonderfunktionen benötigt oder das Texten von klassischen Seiteninhalten fällt eher gering aus.

Dass Ihr Onlineshop dennoch ein in jeder Hinsicht professioneller und individueller Onlineshop ist, sehen Sie auch an dessen vollwertiger Ausstattung. So enthält er bspw. auch Cross-Seller (für Neuheiten, Sale, Zubehör etc.); für Ihre Produkte schön strukturierte Zusatzinformationen; flexible Preise und Preisstaffeln; Varianten; Nachrichtenmanagement; Rechnungserstellung; selbstverständlich immer auch moderne Zahlungsoptionen wie Paypal, Klarna etc.; flexible Versandoptionen; Mehrsprachenfähigkeit und, und, und.

Und wenn Sie in der Zukunft dann doch einmal weitere Seiten benötigen oder Inhalte ändern oder erweitern möchten, so können Sie dies einfach jederzeit selbst durchführen. Und selbstverständlich sind wir auch nach Livegang für Sie da!

 

Kosten für kleinere Onlineshops

ab ca. 3.500 EUR

Was kostet ein mittelgroßer Onlineshop?

wenn mehr benötigt wird

Die Kosten für einen mittelgroßen Shopauftritt sind von Projekt zu Projekt unterschiedlich. Manchmal wird die Programmierung eines Konfigurators benötigt. Teils haben wir Projekte, für die wir umfangreiche Texterarbeiten durchführen. Manchmal sind auch die Produktdaten suboptimal und bedürfen Überarbeitungen, sofern diese nicht durch den Kunden selbst durchgeführt werden. Auch führen wir für unsere Kunden auf Wunsch professionelle Fotoshootings durch.

Die Gründe für höhere Shopkosten hängen bei der Erstellung eines Onlineshops letzten Endes davon ab, wie viel zusätzliche Arbeit wir durchführen müssen. Einsparmöglichkeiten durch Eigenleistung gibt es - wie fast bei allen Arten von Projekt - aber auch bei Onlineshops, was die Kosten oft spürbar reduziert.

 

Erstellungskosten für einen mittelgroßen Onlineshop

ab ca. 8.500 EUR

Kosten für mittelgroßen Onlineshop
Kosten für großen Onlineshop

Wie viel kostet ein großer Onlineshop?

wenn es ganz groß sein muss

War es zuvor schon nicht ganz leicht, den kleineren und vor allem mittelgroßen Shop zu definieren, ist es beim großen Onlineshopauftritt eher noch schwerer, zumal die Definition von groß oder großem Budget von Person zu Person und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich gewertet wird. Ein aus der Sicht eines Unternehmens eher als günstig angesehener Shop, kann für ein kleines Startup als unbezahlbar gelten. Budgets, Kostenempfinden und Investitionsbereitschaft unterscheiden sich.

Große oder besser gesagt kostenintensive Onlineshops zeichnen sich i. d. R. dadurch aus, dass diverse Sonderfunktionen programmiert werden müssen; aufwendige Konfiguratoren benötigt werden oder Ihr neuer Onlineshop an ein Warenwirtschaftssystem oder ERP angebunden werden soll, was die Kosten aufgrund benötigter Programmierungen erhöht.

 

Erstellungskosten für einen großen Onlineshop

Die Kosten für Onlineshops mit umfangreichen Sonderlösungen, großen Konfiguratoren u. ä. hängen sehr stark von Ihren Anforderungen ab. Diese kalkulieren wir gerne für Sie im Vorfeld.

Wir sind Komplettausstatter der KMU

Unsere 18 Jahre Erfahrung und ein tolles Team machen uns zum verlässlichen Partner unserer Kunden. Dank eigener Webdesigner, Grafiker, Programmierer, SEO- und Social Media-Experten sowie Kaufleuten bieten wir Ihnen vollumfänglich kompetent Leistungen aus einer Hand, inkl. leistungsstarker staatlicher Förderungen.

Komplettaustatter der KMU

Onlineshop-Kosten
wichtige Faktoren

01

Kostenfaktor Optik & Design Ihres Onlineshops
Standardoptik vs. individuelles Design

Jedes Shopsystem hat zunächst eine vorgefertigte Standardoptik. Von uns erhalten Sie jedoch eine individuelle Optik, sodass Ihr Shop etwas besonderes wird.

Heben Sie sich ab!

Mit reiner Standardoptik sieht Ihr Onlineshop aus, wie jeder andere - ohne besondere Note. Vergleichen Sie Ihren Shop immer mit einer echten Filiale. Was wäre, wenn jedes Ladengeschäft in Ihrer Fußgängerzone gleich aussehen würde - unabhängig des Produktsortiments? Es wäre trist, uninteressant. Daher: Heben Sie sich ab vom Wettbewerb. Das Internet ist voll von langweiligen, immer gleich aussehenden Onlineshops. Sie wirken dadurch sehr viel interessanter.

Daher stellt sich die Frage, wie besonders wird das Layout und wie stark weicht es vom Standard ab? Unsere Shop-Design-Profis kennen sich aus und erstellen ein Design, das es in sich hat und mit dem Sie sich vom Einheitsbrei abheben.

Übrigens: Als echte Profis für E-Commerce und Webdesign erstellen wir Shops immer voll suchmaschinenoptimiert.

02

Kostenfaktor Bildmaterial für Inhaltsseiten
Kostenlose Stockfotos vs. eigene Bilder

Ein guter Onlineshop besteht meist nicht nur aus reinen Produktabbildungen, sondern auch aus klassischen Inhalten, wie bspw. Seiten mit Informationen über Sie/Ihr Unternehmen, spezielle Produkte, Leistungen, Anleitungen, Tipps und Tricks und ähnliches. Dafür braucht es gute und stimmige Bilder.

Stockfotos im Onlineshop sparen Geld

Häufig nutzen wir professionelle Agenturbilder (sog. Stockfotos). Wir selbst haben einen Vertrag mit Adobe Stock und verfügen somit über den Zugriff auf über 100 Mio. Bilder. Diese Bilder bekommen unsere Kunden von uns kostenlos, ohne Lizenzzahlungen!

Eigene Fotos, professionell erstellt, macht Sie besonders.

Durch einen Fotografen selbst erstellte Fotos heben Sie wiederum ab vom Wettbewerb, schaffen Authentizität, Vertrauen und mehr "Nähe" zu Ihnen. Wie viel schöner ist der eigene Onlineauftritt, wenn der Interessent bspw. direkt Abbildungen des Ladengeschäftes sieht, Mitarbeiter oder Ansprechpartner?! Gut gemachte eigene Fotos sind - sofern es das Budget erlaubt - natürlich gekauften Bildern vorzuziehen. Dennoch ist dies beileibe keine Pflicht. Hier müssen, wie stets, Kosten und Nutzen abgewogen werden.

Kosten: Mit Stock-Fotos kostenlos. Ansonsten hängen diese komplett vom Aufwand vor Ort bzw. in unserem Fotostudio für das eigentliche Fotoshooting ab sowie ggf. nötiger Bildnachbearbeitungen.

Übrigens: Einer unserer Mitarbeiter ist erfahrener Fotograf und für unsere Kunden im Einsatz, wenn es darum geht, professionelle Bilder zu erstellen.

03

Kostenfaktor Texte
Bessere Texte für besseres Ranking

Ähnlich wie beim Bilderthema Ihrer normalen Inhaltsseiten, ist auch die Bedeutung der Texte. Gute Texte sind aus zwei Gründen von elementarer Bedeutung.

Bedeutung für Suchmaschinen

Ein Onlineshop nur rein mit Produktdaten verliert in der Regel gegen einen Onlineshop, der zusätzlich mit passenden Inhaltsseiten bestückt wurde. Diese Inhaltsseiten sollten sich dann natürlich mit den wichtigsten Produkten oder Produktsparten befassen und auf einige beispielhaft eingehen, aber natürlich auch mit dem eigenen Dienstleistungsangebot beschäftigen und vielleicht noch Tipps und Tricks bieten (z. B. über einen eigenen, kleinen Blog). Umso mehr "normale" Inhaltsseiten Ihr Onlineshop hat, umso besser. Mit unserer Storytelling-Technik bieten wir bspw. auch die einfache Möglichkeit, normale Inhalte mit Produktdaten nahezu beliebig zu verschmelzen und zu kombinieren. Somit schaffen wir ein noch besseres Einkaufserlebnis.

Bedeutung für Besucher

Gute und ergänzende Texte sind nicht zuletzt auch für Ihre Shop-Besucher relevant. So bieten sie bspw. zusätzliche Informationen, die Ihre angebotenen Produkte und Dienstleistungen näher beschreiben. Dadurch reduzieren Sie Misstrauen und sorgen so oft für den letzten "Kick" und Motivation, genau Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen.

Übrigens: Wir verfügen über hervorragende Texterinnen und Texter, die sich hineindenken und starke Texte erstellen.

04

Kostenfaktor Produktstammdaten
Quellen und Qualität Ihrer Daten

Für die Erstellung und den Betrieb Ihres Onlineshops werden natürlich Produktstammdaten benötigt. Wie diese Daten in den Shop gelangen und wie deren Aufbau ist, ist oft ein nicht unbedeutender Kostenpunkt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Produktdaten dem Shopsystem übergeben werden, die alle ihre Stärken und Vor- und Nachteile haben.

Import per CSV-Datei

Die häufigste Methode ist der Import von Produktdaten über einfache Textdateien im CSV-Format. Oft werden diese Dateien direkt in Excel erstellt und von dort als CSV-Datei exportiert. Auch bieten die meisten Lieferanten und Hersteller ihren Händlern kostenlos den eigenen Produktstamm zum Import an. Wichtig ist dabei, dass die CSV-Datei den für das jeweilige Shopsystem vorgegebenen Aufbau hat. Die einzelnen Daten sind in der richtigen Reihenfolge aufzuführen. Nur so kann die Import-Routine des Onlineshops direkt die CSV-Datei verarbeiten. Viele Shopsysteme bieten aber auch die Möglichkeit, einfach innerhalb des Shopsystems zu definieren, an welcher Stelle der CSV-Datei welche Information liegt. Einmal definiert, merkt sich das System diesen Aufbau.

Anbindung an Warenwirtschaftssystem oder ERP-System

Eine hoch professionelle Lösung ist die Anbindung des Shopsystems an ein Warenwirtschaftssystem (kurz WaWi) oder ein ERP-System. Große Shopsysteme bieten teils fertige Schnittstellen zu bekannten WaWis oder ERPs. Allerdings kosten diese Schnittstellen oft Einmal- oder Lizenzgebühren. Die Möglichkeiten dieser Anbindungen sind unterschiedlich. Angefangen vom reinen Abgleich der Lagerbestände zwischen Onlineshop und Lager bis hin zum Austausch von Produktdaten und Bestellungen. Kleine Händler können i.d.R. auf eine WaWi oder ein ERP aus Kostengründen verzichten, sofern es ihr Workflow erlaubt.

 

Direkte Erfassung im Backend

Wenn Sie nur wenige Produkte haben, so ist es auch denkbar und praktikabel, die Produkte direkt im Backend - also der Verwaltungsoberfläche des Systems - zu erfassen und zu verwalten. Diese Möglichkeit bietet jedes gute Shopsystem.

Unvollständige Daten verursachen Arbeit und Kosten

Oft sind die Produktdaten unvollständig. Gerade Daten von Lieferanten und Herstellern enthalten oft nur einfache oder gar keine Produktbeschreibungen, sodass Sie diese ergänzen müssen oder zumindest aus SEO-Sicht ergänzen sollten. Auch müssen Sie Ihre eigenen Artikelnummern, Preise oder Zusatzangaben hinterlegen. Diese Aufbereitung kann - je nach Produktanzahl - viel Zeit in Anspruch nehmen. Die Arbeit für gute Produtkstammdaten lohnt sich aber.

Kosten: Der Aufwand für Optimierungen oder Konvertierungen ist komplett Abhängig von Ihren Gegebenheiten. Eine einfache Konvertierung einer CSV-Datei ist meist komplett in zwei bis drei Arbeitsstunden fertiggestellt - inkl. Import in den Shop.

Übrigens: Wir nutzen verschiedene Shopsysteme und alle bieten Schnittstellen für WaWi und ERP. Auch bieten wir Pakete inkl. WaWi/ERP sowie Kasse.

05

Kostenfaktor Produktbilder
Gute Produktbilder sind das A und O

Sie waren evtl. selbst schon auf Onlineshops, die schlechte, verwaschene oder viel zu kleine Produktbilder darstellen. So etwas sollte in der heutigen Zeit eigentlich der Vergangenheit angehören. Versuchen Sie bitte, diesen Fehler nicht zu machen.

Hersteller-eigene Produktbilder kosten nichts

Glücklicherweise haben die meisten Lieferanten oder Hersteller gute Produktbilder, die sie ihren Händlern i.d.R. auch kostenlos zur Verfügung stellen. Sprechen Sie daher bitte mit ihnen, ob und wie sie Ihnen die Bilder überlassen. Meist verfügen sie über ein Downloadportal, sodass Sie sich bequem die Bilder herunterladen können.

Kosten für eigene Produktbilder

Wenn Sie aber keine Bilder bekommen oder wenn Sie selbst der Hersteller sind, so können Sie entweder selbst Fotos erstellen oder lassen diese idealerweise besser von einem professionellen Fotografen erstellen. Diese Kosten amortisieren sich meist schnell, aufgrund der deutlich besseren Qualität. Und Bilder müssen auch oft ausgeschnitten ("freigestellt") und zugeschnitten und teils auch nachbearbeitet werden. All das kann ein Profi besser.

Kosten: Wenn Sie aber keine Bilder bekommen oder wenn Sie selbst der Hersteller sind, so können Sie entweder selbst Fotos erstellen oder lassen diese idealerweise besser von einem professionellen Fotografen erstellen. Diese Kosten amortisieren sich meist schnell, aufgrund der deutlich besseren Qualität. Und Bilder müssen auch oft ausgeschnitten ("freigestellt") und zugeschnitten und teils auch nachbearbeitet werden. All das kann ein Profi besser.

Übrigens: Wir bieten unseren Kunden von Haus aus kostengünstig professionelle Produktfotografie.

06

Kostenfaktor Produkt­konfi­guratoren
Produkte frei konfigurierbar machen

Haben Sie evtl. Produkte, die Sie quasi individuell anfertigen und dafür vom Kunden Angaben benötigen, wie Länge oder Breite, spezielle Optionen etc.?

Von einfach bis komplex

Stellen Sie sich vor, Sie bieten zugeschnittene Holzbretter an und der Kunde kann frei die von ihm benötigte Länge und Breite bestimmen. Diese Eingabe wird dann vom System zur Preisberechnung verwendet. Das wäre ein einfacher Produktkonfigurator. Der Aufwand und Preis für die Programmierung eines Konfigurators hängt von den benötigten Möglichkeiten und der Preis-Berechnungslogik ab. Ein sehr einfacher Konfigurator, wie der zuvor beispielhaft genannte, kann in zwei, drei Stunden erstellt sein. Sehr umfangreiche und aufwendige Produktkonfiguratoren bedürfen einer entsprechenden, aufwendigen Programmierung und können auch Tage in Anspruch nehmen. Wir beraten Sie und finden die kostengünstigste und sinnvollste Lösung für Sie.

Varianten vs. Produktkonfiguratoren

Oft werden Produktkonfiguratoren mit Varianten verwechselt. Varianten kommen dann ins Spiel, wenn quasi ein und dasselbe Produkt lediglich in verschiedenen Ausführungen vorhanden ist, die Sie im Vorfeld festlegen. So bspw. ein T-Shirt in den Größen S, M, L, XL,... und den Farben Weiß, Schwarz, Blau. Das T-Shirt in der Größe M und in der Farbe Blau ist eine Variante dieses T-Shirt-Produktes.

Kosten: Konfiguratoren werden von uns individuell programmiert. Ein einfacher Konfigurator, mit einigen Eingabefeldern und einfacher Berechnungslogik, liegt oft bei 300 bis 500 EUR. Konfiguratoren mit einem großen Funktionsumfang, die von uns programmiert werden müssen, sind deutlich aufwendiger. Diese kalkulieren wir im Vorfeld für Sie.

Übrigens: Unser Team verfügt über hervorragende Programmierer, die sehr erfahren darin sind, Produktkonfiguratoren zu programmieren.

07

Kostenfaktor Warenwirtschaftssystem oder Kasse
Sie brauchen ein ergänzendes System?

Die meisten - zumindest kleineren - Shopbetreiber kommen gänzlich ohne ein ergänzendes System aus. Doch wenn bspw. die Verkaufszahlen rapide steigen oder bereits ein System im Haus existiert, stellt sich die Frage der Anbindung.

Eine Warenwirtschaft macht Aufwand und kostet oft Geld

Reine Shopsysteme ersetzen keine WaWi und verfügen bspw. nicht über ein Mahnwesen, die Angebotserstellung und meist auch nicht über die direkte Anbindung an Amazon oder eBay. Sollten Sie daher die Funktionen und Möglichkeiten eines Warenwirtschaftssystems benötigen, entstehen i.d.R. zusätzliche Kosten. Diese setzen sich oft aus Einmalkosten und aus laufenden Lizenz-/Betriebskosten zusammen.

Kassensystem für Ihr lokales Ladengeschäft

Wenn Sie ein lokales Ladengeschäft haben, so bietet sich ein modernes Kassensystem an. Oft sind Kassen heutzutage quasi reine Softwarelösungen, ggf. ergänzt um eine Kassenlade für das Bargeld. So laufen diese Kassen unter Microsoft Windows, Apple, Android oder iOS. Sie sind günstig, konfigurierbar und halten die rechtlichen Vorgaben ein.

Kosten: Von 0 EUR, über einige wenige EUR pro Monat, bis hin zu deutlich höheren Beträgen für große Systeme. Hinzu kommen ggf. Einmalkosten.

Übrigens: Wir bieten Schnittstellen zu verschiedenen Systemen und programmieren auch individuelle Anbindungen.

08

Kostenfaktor Shopsoftware
Open Source oder nicht?

Es existiert eine Vielzahl an Shopsystemen. So bspw. Shopware, WooCommerce, JTL, Magento, Merconis, Oxid. Alle haben ihre individuellen Stärken und Schwerpunkte, die sich nicht nur hinsichtlich der Funktionen und Möglichkeiten auswirken, sondern auch maßgeblich den Einrichtungsaufwand beeinflussen.

Laufende Lizenzkosten oder Betriebskosten?

So manches sehr große, sogenannte Enterprise-System, verursacht schon für die bloße Basiseinrichtung echte Investitionen, die sich vor allem kleine Händler überhaupt nicht leisten könnten. Zum Glück sind diese Systeme für den normalen Onlinehändler - den klassischen KMU - aber auch nicht nötig, da die Schwerpunkte und Besonderheiten dieser Systeme eher auf Großunternehmen und Global Player ausgelegt sind.

Einige Systeme veranschlagen laufende Lizenz- und Betriebskosten. Angefangen bei wenigen Euro im Monat, bis hin zu nennenswerten Beträgen. Oft sind diese Lösungen auch an Wartungsverträge gebunden und bieten kostenpflichtigen Kundensupport. Andere Systeme wiederum sind entweder kostenlos oder gar Open Source oder werden nur mittels einmaligem Betrag gekauft.

Reines Shopsystem vs. CMS + Shoperweiterung

Neben den reinen Shopsystemen existieren viele Shop-Erweiterungen für Content Management Systeme (kurz CMS). Der Vorteil dieser Lösung liegt darin, dass Ihr Onlineshop-Auftritt zugleich ein vollwertiger Shop als auch ein vollwertiges CMS ist. Wir selbst sind Hersteller der Shoperweiterung Merconis® für Contao. Contao ist ein professionelles deutsches CMS, das Open Source und damit kostenlos ist, das in Kombination mit Merconis® die ganze Kraft und Leistungsspektrum beider Welten vereint. Klassische reine Shopsysteme haben gerade dann, wenn es darum geht, nicht nur reinen Produktverkauf anzubieten, sondern auch viel normalen Content darzustellen, oft ihre Schwierigkeiten und müssen oft mühsam und aufwendig (und damit kostenintensiv) mit Sonderprogrammierungen erweitert und angepasst werden.

Kosten: I.d.R. kostenlos, da Open Source. Ggf. zusätzlich Wartungs- oder Supportkosten bei Nutzung von - meist nicht nötiger - Zusatzfunktionen.

Übrigens: Fast alle von uns verwendeten Shopsysteme sind komplett kostenlos. Alle sind seit vielen Jahren im Markt etabliert und sehr leistungsfähig und sicher.

09

Kostenfaktor Rechtsberatung
Manchmal wichtig

Ob AGB oder allgemeine Beratung, manchmal ist es wichtig, im Vorfeld auf Nummer sicher zu gehen und den Rechtsbeistand zu suchen.

Nicht immer nötig, manchmal unumgänglich

Ob Sie AGB für den Onlinekauf erstellen (lassen) möchten oder sich allgemein rechtlich beraten lassen möchten, entscheiden Sie selbst als Unternehmerin und Unternehmer. Sollten Sie AGB von einem Anwalt/einer Anwältin erstellen lassen wollen, so entstehen entsprechende anwaltliche Kosten. Betrachten wir unsere Kunden und Projekte, so gibt es diesbezüglich kein einheitliches Bild, wobei der eher kleinere Teil Rechtsberatung in Anspruch nimmt.

Kosten: Abhängig vom Umfang und von den Sätzen des Rechtsbeistandes.

Übrigens: Wir verfügen seit Jahren über verschiedene Kontakte zu einigen Anwälten und Anwältinnen, die sich auf Internetrecht und Onlinehandel spezialisiert haben und daher effektiv und günstig AGB erstellen. Geht es nur um das Impressum und die Datenschutzerklärung, so erstellen wir, als Ihre Internetagentur, diese selbstverständlich von Haus aus.

Fazit zu Shopkosten
nach Maß kalkuliert

Zurück zur Ausgangsfrage

Die genannten Punkte verdeutlichen, warum Onlineshops unterschiedlich viel kosten und Standardpreise meist unsinnig sind. Sie selbst haben völlig andere Ziele, Wünsche und Bedingungen, als sie jeder andere Händler und jede andere Händlerin hat. Soll getextet werden? Werden professionell erstellte Fotos benötigt? Müssen Produktdaten aufwendig konvertiert werden? Benötigen Sie ein Warenwirtschaftssystem, eine Kasse oder eine Anbindung? Und einiges mehr. Kein Shop ist wie der andere.

Mit Bedacht und kostenbewusst

Aufgrund der stets individuellen Situation beraten wir Sie gerne und erstellen Ihnen ein auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Wir nehmen Ihr Business sehr ernst. Was Sie bei uns nicht erleben werden, ist eine leichtfertig erstellte "Billiglösung", die Sie nicht weiterbringt und am Ende nur verbranntes Geld bedeutet. Wir arbeiten mit Bedacht und Augenmaß in Ihrem Sinne und dabei kostenbewusst!

Shop zum Festpreis
für Ihre Planungssicherheit

Planung ist alles

Wie wir sehen, sind die Kriterien, die über die Kosten für die Erstellung eines Onlineshops entscheiden, sehr unterschiedlich und es existieren sehr viele. Ein Festpreis bedingt daher, dass wir mit Ihnen im Vorfeld die relevanten Arbeiten möglichst gut einschätzen und dadurch auch den Aufwand der Arbeiten bestimmen können. Bleiben zu viele Fragen offen, ist ein Festpreis schwieriger zu kalkulieren.

Der Festpreis ist meistens möglich!

Unsere Praxis zeigt, dass wir bei den meisten Projekten einen Festpreis ermitteln und anbieten können. Und sollten in Ihrem Fall einzelne aber relevante Punkte im Vorfeld unklar sein, klammern wir diese aus und schätzen sie aber dennoch bestmöglich für Sie ein. Unser Ziel ist es stets, dass Sie über das Projekt hinweg Ihre Planungssicherheit und Hoheit über die Kosten haben.

Fragen & Antworten
wir beraten Sie ausführlich

Sind die Preise für Shops realistisch? Ich lese im Netz oft von höheren Summen!

Selbstverständlich sind alle hier aufgeführten Kosten realistische Größenordnungen. Aber wie bei jeder Individualerstellung eines Produktes in jeder Branche gilt auch bei der Erstellung eines Onlineshops: Wenn Sie selbst sehr viel mehr benötigen bzw. viele Sonderwünsche haben und Ihr Dienstleister dafür viel tun muss, erhöht das die Kosten entsprechend. Und genau dafür haben wir unsere erprobte Vorgehensweise, indem wir uns die Zeit (auf unsere Kosten) nehmen und mit Ihnen im Vorfeld die wichtigsten Eckpunkte besprechen und Ihnen dann ein konkretes Angebot erstellen - auf das Sie sich auch verlassen können!

Was ist mit den Billigst-Angeboten, die man vereinzelt im Netz findet, bspw. 699 EUR für einen Onlineshop?

Wir erstellen seit vielen Jahren Onlineshops. Und unter zumindest ca. 60 bis 70 Arbeitsstunden ist es in unseren Augen nicht möglich, einen professionellen Onlineshop fertigzustellen. Mit minimalstem Aufwand ist ein Onlineshop, der professionell und vollständig erstellt sein soll, starke Bilder und Texte enthalten, auch ein schönes Design haben und Umsatz und Erfolg bringen soll, einfach nicht vorstellbar. Und was wir nicht machen, ist unseren Kunden unfertige Shops zu erstellen, die sie dann selbst mühsam fertigstellen müssen. Dafür ist ein Shop viel zu wichtig und für die meisten unserer Kunden tatsächlich das allerwichtigste für deren Unternehmen.

 

Vergleichen Sie Ihren Onlineshop bitte mit einer Verkaufsfiliale oder mit einem Ladengeschäft: Sogar ein einfaches Ladengeschäft einzurichten kostet i.d.R. einen fünfstelligen Betrag. Der Grund liegt darin, dass man in Wettbewerb zu anderen Geschäften steht. Und genauso verhält es sich mit einem Onlineshop. Gäbe es keinen Wettbewerb, könnte der Onlineshop eher vernachlässigt werden und "billig" erstellt werden.

 

Ein normaler, kleiner Onlineshop, schön gestaltet, richtig eingerichtet und mit der Unterstützung und Beratung, die Sie benötigen, beginnt meist bei ca. 5.500 EUR. Das ist jedoch nach wie vor sehr viel weniger, als für ein Ladengeschäft anfallen würde.

 

Daher unsere Empfehlung: Lassen Sie sich von uns beraten! Wir machen das gerne und auch ausnahmslos kostenlos. Unser Ziel ist es, im Vorfeld genau alle relevanten Aspekte zu erkennen, zu besprechen und Ihnen dann ein konkretes Angebot zu erstellen.

Was kann ich selbst tun, um die Kosten für die Shoperstellung zu reduzieren?

Produkte selbst pflegen und Kosten reduzieren

Um die Kosten zu reduzieren, können Sie bspw. selbst Ihre Produktdaten pflegen bzw. vervollständigen. Dies macht übrigens auch die überwiegende Mehrheit unserer Kunden so. Denn wer außer Ihnen, kennt die Produkte am besten. Geht es hingegen um das Umwandeln von Daten, um die technische Struktur an sich zu schaffen, die vom Shopsystem benötigt wird, so führen i.d.R. wir dies durch, da wir deutlich schneller und effektiver sind und das benötigte Format in- und auswendig kennen.

 

Richtige Produktbilder vorauswählen senkt die Bearbeitungskosten

Um nicht unnötig zusätzliche Kosten entstehen zu lassen, wählen Sie am besten selbst die für Ihre Produkte geeigneten Produktbilder aus. Übrigens haben wir Tools, um Ihre Produktbilder alle in ein einheitliches Format zu bringen.

 

Selbst zumindest etwas vortexten spart Geld

Ihr Shopauftritt wird sicherlich auch normale Inhaltsseiten haben. Wir erstellen häufig für unsere Kunden auch die kompletten Texte. Alternativ können Sie auch gerne selbst nach Wunsch vortexten und wir stellen die Texte dann fertig. Das spart Geld und der Onlineshop wird günstiger.

Mit welchen sonstigen Kosten muss ich rechnen?

Evtl. Kosten für Rechtsberatung nicht vergessen

Nicht alle aber einige unserer Kunden lassen sich anwaltlich beraten. Meist für die Erstellung von AGB. Ob rechtliche Beratung nötig oder sinnvoll ist, hängt ganz vom eigenen Typ, der Art der Produkte und dem Vorhaben ab.

 

Monatliche Kosten für Hosting

Für den Betrieb Ihres Onlineshops benötigen Sie ein geeignetes Shophosting. Je nachdem, bei welchem Anbieter Sie hosten, fallen entsprechende Kosten an. Diese liegen meist monatlich zwischen 10 EUR und 50 EUR. Tipp: Da wir selbst professionelles Hosting in deutschem Rechenzentraum anbieten, können Sie auch gerne unser starkes Hostingangebot nutzen. Dafür entscheiden sich die meisten unserer Kunden.

 

Werbung (SEA, SMA)

Sie sollten ins Auge fassen, Ihre Produkte auch mittels Google Ads (SEA) und/oder auf sozialen Medien (SMA), allen voran Instagram und Facebook, zu bewerben. Gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen starke und effiziente Kampagnen. Die Kosten beginnen in der Praxis bei 300 EUR monatlich, bis deutlich höheren Beträgen, je nach Unternehmen und Branche. Aber auch mit entsprechender Eigenleistung, gerade in den sozialen Medien, können Sie schon sehr viel bewegen. Es muss nicht immer die kostenpflichtige Werbung sein.

 

Lagerkosten

Falls Sie für Ihre Produkte ein Lager benötigen, verursacht es entsprechende Kosten, wie z. B. für Miete, Unterhalt etc. Diese Kosten können erheblich sein, wenn Sie größere Mengen an Waren vorrätig halten müssen. Tipp: Dropshipping reduziert die Kosten erheblich.